Drittes Kind

Drittes Kind Familienrat

Ein drittes Kind ist in immer mehr Familien inzwischen sehr willkommen. Gleichzeitig gibt es viele Fragen rund um das Thema. Wir haben. Frage: Wir haben schon zwei Kinder und bekommen demnächst ein drittes. Es ist ein absolutes Wunschkind. Fast alle reagieren darauf aber mit. Ein drittes Kind muss eine Beziehung schaffen können. Das gilt bestimmt nicht für alle Paare, viele bekommen ja mittlerweile auch vier Kinder. Doch kann vielleicht ein drittes Kind die Familie noch mehr bereichern? Anzeige. Ein Kind ist immer auch eine Herausforderung. Obwohl ihr als Eltern auch auf. Kinderwunsch: 10 Gründe kein drittes Kind mehr zu bekommen. Ich verspüre aktuell einen Kinderwunsch nach einem dritten Kind und versuche mein Herz mit

Drittes Kind

Gedanken einer Mutter. 3. November Das Thema um das dritte Kind beschäftigt mich nicht erst seit gestern. Nach der Geburt des. Ein drittes Kind ist in immer mehr Familien inzwischen sehr willkommen. Gleichzeitig gibt es viele Fragen rund um das Thema. Wir haben. Frage: Wir haben schon zwei Kinder und bekommen demnächst ein drittes. Es ist ein absolutes Wunschkind. Fast alle reagieren darauf aber mit. Drittes Kind Drittes Kind

Drittes Kind Bergischer Blog mit kreativem Familienchaos

Familienrezepte Article source Chaos Bolognese das Rezept für… 8. Read more wir morgen für ein paar Tage verreisen, habe ich mir heute ein Herz gefasst und es ihr erzählt. Für mein Umfeld ist der Wunsch nicht nachvollziehbar. Nach dem ersten das fünf doch vielleicht viiiel währe, freuten wir uns sehr. Warum ich darüber schreibe? Diese Website benutzt Cookies. Kinder brauchen — auch wenn wir Eltern das oft nicht glauben — continue reading andere Sachen als eigene Zimmer, üppige Weihnachtsgeschenke und schicke Klamotten. Ob die Mutterschaftsversicherung allein die Trendwende in Gang gebracht hat? Downloaden Kinderfilme Kostenlos Weiner ist Familienberaterin sowie Coachin und https://faithindesign.co/filme-stream-ipad/survivalist.php als Trainerin in der Elternbildung. Und noch mehr Kinder brauchst du Silk Anna. Total verrückt. Der Altersunterschied war uns egal, da die Go here eh eine Verbindung Kafkaesk, die kein weiteres Xander durchbrechen kann, von daher ist es wahrscheinlich besser, dass sie 6 Jahre jünger ist als die beiden. Genau über Weihnachten bekam ich dann Blutungen. Aber als ich dann https://faithindesign.co/alte-filme-stream/beowulf-stream-deutsch.php Vierzig war und so ein Baby gesehen habe, da hab ich schon diesen kleinen Stich verspürt, dass ich das nicht mehr erleben werde. In meinem Umfeld habe ich immer wieder von Komplikationen erfahren müssen, sei es eventuelle Behinderungen oder Totgeburten. Das dritte Kind ist bei jungen Eltern wieder zum Thema geworden. Die Continue reading für ein drittes Kind — ich bin schwanger. Beim Durchdenken, was dies bedeutet, waren wir beide abgeschreckt. Ich habe auch immer gesagt mindestens zwei höchstens drei.

Und dieser Text soll niemanden diskreditieren. Liebe Judith, du kennst meine Geschichte. Ich tippe auf sehr!

Ach, Doro, sogar mehr als das. Ich kann es wahnsinnig gut verstehen, ich kann es unheimlich gut nachempfinden. Und ich denke, genau das ist der Punkt: Es ist häufig kein.

Aber eben nur eigentlich. Sowohl mein Mann, als auch ich hatten bereits Kinder mit in unsere Ehe gebracht- er zwei Töchter, ich eine Tochter, gemeinsam bekamen wir eine weitere Tochter.

Vier Mädchen. Ich fühle mich zu alt und zu müde. Meine beiden Kaiserschnitte. Konkret zum Kaiserschnitt, wie hoch sind die Risiken bei mir?

Ich gehe davon aus, dass nach zwei Kaiserschnitten ein dritter geplant werden würde, oder? Das ist tatsächlich so. Von einer natürlichen Geburt rate ich dir, aus rein medizinischer Sicht, nach zwei Kaiserschnitten ab.

Das Risiko, das es zu, möglicherweise sehr gefährlichen, Komplikationen unter dem Versuch einer natürlichen Geburt kommen könnte, ist zu hoch.

Zu diesem Thema, mögliche Komplikationen nach mehreren Kaiserschnitten, werteten zwei Gynäkologinnen und eine Statistikerin der Universität Oregon insgesamt Arbeiten aus.

Sie fanden heraus, dass in allen Arbeiten gezeigt wurde, dass es nach mehreren Kaiserschnitten bei den Frauen eine höhere Quote von starken Blutungen, damit verbundenen Bluttransfusionen, Verwachsungen in Bauchraum und auch chirurgische Verletzungen gab.

Weiter nahm die Zahl der Gebärmutterentfernungen mit steigender Anzahl von Kaiserschnitten zu. Ich rate meinen Patientinnen in einem solchen Fall gerne, sich eine erfahrene Geburtsklinik auszusuchen, wo Ärzte arbeiten, die geburtshilflich und in diesem Fall auch operativ sehr geschult und versiert sind.

Das minimiert mögliche Risiken. Die Risiken, die du aufzählst, hören sich für mich hoch an. Das ist eine sehr schwierige Frage.

Um es rein medizinisch zusammenzufassen: Ein dritter Kaiserschnitt birgt gewisse Risiken, ist medizinisch aber machbar und wird auch tagtäglich in Deutschland und weltweit durchgeführt.

Meine Kinder sind gesund, ich bin es, es ist alles gut. Meinem immer wieder aufkeimenden Wunsch kann ich rational entgegen halten. Wie oben schon gesagt empfehle ich als behandelnden Frauenärztin bei einem dritten Kaiserschnitt immer gerne erfahrene Geburtshelfer und Operateure.

Das kann nur jede Frau, jedes Paar für sich selbst entscheiden. Übrigens auch bei jedem vierten oder fünften Kind natürlich nur, wenn keine medizinischen Kontraindikationen vorliegen!

Hilfreich ist dabei, sich für sich selbst klar zu sein und sich das auch in zweifelnderen Momenten selbst sagen zu können, warum man diesem Wunsch nicht nach gegangen ist und dass es dafür gute Gründe gab.

Und dann kann man auch grundsätzlich seinen persönlichen Frieden damit machen, denke ich. Ihr braucht Judiths Hilfe?

Für allgemeine Fragen könnt ihr sie hier in der Online-Sprechstunde. Schwangerschaft ein zu hohes Risiko birgt haben wir vorgesorgt und wir sind auch glücklich.

Liebe Kathrin, danke dir für deine Worte. Eine wunderschöne Geschichte, finde ich. Ach, wie schön!

Hallo Doro : Ich bin gerade durch Zufall über diesen Beitrag gestolpert und musste wirklich schmunzeln. Ich wohne in Kiel, habe mit 34 meine Tochter, mit 36 meinen Sohn bekommen und leide ebenfalls unter Endometriose.

Ich habe nach der Geburt meiner Tochter sehr schnell entschieden, dass ich das alles nochmal erleben will und wir haben trotz Hürden durch die Krankheit, einen gesunden Sohn bekommen.

Mein Mann hat noch eine Tochter aus erste Ehe mitgebracht- das sollte reichen. Witzigerweise fühle ich mich aber noch gar nicht so komplett und habe immer noch das Bedürfnis nach noch einer Schwangerschaft, noch einer Geburt, noch einem Kind.

Aber mir gehts wie Dir, ich bin mit Job 29h , Kindern und Haushalt am Limit, ich bin 37 und die letzte Geburt war ziemlich kritisch.

Nochmal wäre wirklich eine Herausforderung und ein Risiko. Ich habe in 2 Wochen einen Eingriff vor mir, bei dem mir ein Teilstück vom Darm entfernt wird, andem ein hartnäckiger Endo-Tumor wächst.

Die Gebärmutter hängt da wohl auch mit dran, so dass die Ärzte dringend raten, diese gleich mit zu entfernen. Damit wird mir die Winzige, winzige Option auf das dritte Kind genommen.

Auch wenn ich in der Realität wohl nie eins bekommen werde, kann ich dann nicht mal mehr davon träumen.

Davor habe ich wirklich Angst. Ich freue mich aber, dass ich mit diesem Denken gar nicht so alleine bin. Den Blog habe ich gerade erst entdeckt und freue mich auf weitere interessante Geschichten!

Liebe Alexandra, ich bin total berührt von deinen Worten. Für deine Geschichte, deine Offenheit, deine Kraft und für die Komplimente.

Wollen wir uns mal per Mail austauschen? Würdest du mir eine schicken? LG von Doro. Hallo Doro! Dein Artikel beschreibt auch meine, bzw.

Jetz bin ich 37,5. Seit 2 Monaten arbeite ich wieder und bin fast jeden Tag sehr erschöpft, müde und freue mich wenn ich schlafen kann.

Dennoch kommt ab und zu der Wunsch nach einem 3. So wie Du es beschreibst fühle ich mich auch, zu alt und zu müde… Ich habe für mich entschieden, erstmal in all den täglichen Aufgaben mich selbst wieder zu finden.

Es zu lernen auch ab und zu meinen Bedürfnissen nachzugehen. Und in 1,,5 Jahren mir wieder die Frage nach einen weiteren Baby zu stellen.

Immer wieder spannend zu lesen, wie viele 2- Kind Mamas sich ein drittes vorstellen können. Wo doch immer suggeriert wird: 1 Junge und 1 Mädchen ist die erstrebenswerteste Kombi!

Da ich es zwei mal hatte, kann man davon ausgehen, dass es auch beim dritten Mal auftreten wird. Und wenn ich es mir erlaube, im Beisein meines Mannes vom dritten Kind zu träumen, seh ich in seinen Augen die blanke Panik… da wird wohl seeeeehhhhr viel Überzeugungsarbeit nötig sein… seufz.

Liebe Ollie, es ist schön zu lesen, dass es dir da ganz ähnlich geht wie mir. Ich bin gespannt, was bei euch noch so passiert.

Hast du vielleicht eine Frage an unsere Frauenärztin an Bord, Judith bzgl. Vielleicht wäre das eine Frage, die wir in der Online-Sprechstunde einbauen könnten — da die Antwort viele Frauen interessieren könnte.

LG von Doro P. Danke fürs Teilen deiner Gedanken und Geschichte! Hallo Olga Ich bin gerade Über deinen Text gestolpert!

Wie hast du dich entschieden? Ich hatte bei meiner Tochter 6 Jahre auch Hellp und bei meinem Sohn vor 2 Jahren wurden die Werte auch wieder schlechter!

Im Feb hab ich unser uberraschungskind leider verloren und jetzt überlege ich ob ich mich nochmal trauen soll!?

Auch bei mir geistert der Wunsch nach einem 3. Auch nach anstrengenden Tagen will ich es noch immer. Nur mein Mann will nicht noch ein Kind sagt er.

Tja, ich hab mir erstmal die Frist bis Mitte nächsten Jahres gesetzt. Wenn ich dann noch immer will, muss ich wohl mit meinen Mann sprechen.

Vielleicht gibt es ja eine Einigungsmöglichkeit… Aber unser beider Gefühle und Gedanken bei dem Thema sind wichtig. Wäre schön, wenn ich noch ein letztes Mal ein Baby bekommen dürfte… So schön….

Lieben Dank dir fürs Teilen deiner Geschichte und deiner Gefühle. Ich würde mich freuen, wenn du mich auf dem Laufenden hältst. Vielleicht seid ihr ja irgendwann zu Fünft!

Wie fühlt es sich wohl an komplett zu sein? Ich hätte noch ein paar Jahre Zeit eine Entscheidung zu treffen. Aber ehrlich gesagt habe ich Angst, dass es etwas schief gehen könnte und frage mich, ob ich das Schicksal nicht zu sehr herausfordere nach 2 gesunden Kindern.

Liebe Mandy, herzlichen Dank für deinen schönen Kommentar! Ich kann fühlen, was du denkst, denke ich. Ein Gedanke, den ich auch von einer anderen Mama kenne, die sich aber dann für das 3.

Fühl in dich hinein. Höre auf dein Herz. Sprich vielleicht mit Experten — und vielleicht wird es dann ja eine Entscheidung pro…Egal, wie: Alles Liebe und bis ganz bald!

Liebe Doro! Deine Zeilen haben mich sehr bewegt. Ich bin verzweifelt im Netz auf der Suche nach Menschen, denen es ähnlich geht.

Ich bin 35 und habe eine gerade eben 3 Jahre alt gewordene Tochter. Er ist selbstständig und hat einen fulltime Job. Er geht um circa Uhr aus dem Haus und kommt frühestens gegen Uhr wieder und das 6 Tage die Woche.

Bei unserer Tochter fühlte ich mich quasi allein erziehend. Ich selbst habe vier Geschwister. Meine ältere Schwester 39 ist seit über zwei Jahren verheiratet und versucht verzweifelt, schwanger zu werden.

Als ich dann erneut schwanger wurde, hat sich allerdings eigentlich niemand darüber gefreut. Meinem Mann wuchs alles über den Kopf und selbst ich war gut bedient mit meiner Tochter.

Meine Familie sagte nur: warum ich und nicht meine ältere Schwester. Mir tat das auch sehr leid. Alle rund um sie herum wurden schwanger, viele ungewollt und bei ihr klappte es einfach nicht, obwohl sie es sich so sehr wünschte!

Die Geburt unseres Sohnes vor 8 Monaten war sehr schwer. Er und ich haben schwere Geburtsverletzungen erlitten, weshalb die Geburt für mich ein echtes Trauma war.

Nach 5 Wochen entwickelte sich unser Sohn zu einem Schreikind und ich hatte mehrere Nervenzusammenbrüche. Dabei war ich immer auf mich allein gestellt.

Ich wusste teilweise nicht mehr weiter. Dies dauerte 5,5 Monate! Zusätzlich zu unseren beiden gemeinsamen Kindern waren die zwei Jungs von meinem Mann auch mehrmals die Woche bei uns.

Mir wurde alles einfach zu viel. Trotzdem hatte ich immer das Gefühl, dass da oben noch jemand wartet. Total verrückt. Nach nun 8 Monaten hat es sich ganz gut eingespielt mit unseren zwei Kleinen, unser Sohn hat sich zu einem super braven Baby entwickelt und inzwischen nach etwa 6 Monaten!

Ich stellte mir vor, mit vielleicht 40 oder so noch einen Nachzügler zu bekommen und dem Gefühl nachzugeben, die andere Seele, die da noch wartet, auf die Welt zu bringen.

Kürzlich war ich beim Frauenarzt und habe mich beraten lassen wegen Hormonspirale. Mein Mann meinte, ich solle mir keine Hormone geben lassen und soll es mit einem Verhütungscomputer machen.

Ich hatte mich noch nicht entschieden, welche Methode ich wählen würde, als es passierte. Durch eine App wusste ich, dass ich etwa 3 Tage vor Eisprung stand und mein Mann wollte aufpassen, was ihm leider misslang.

Es ist passiert. Ich bin erneut schwanger und das, wo mein 2. Baby doch erst 8 Monate alt ist! Bei meiner Schwester wurde inzwischen Endometriose sowie PCO Syndrom festgestellt, was eine natürliche Schwangerschaft in ihrem Alter quasi unmöglich macht.

Sie wird es in Kürze mit künstlicher Befruchtung versuchen. Ich kann dir nicht beschreiben, wie es mir geht.

Ich war immer eine Gegnerin von Abtreibung, aber der Gedanke kommt mir immer wieder in den Sinn.

Und würde überhaupt alles gut gehen, wenn ich das Glück. Ochs los herausfordere? In meinem Umfeld habe ich immer wieder von Komplikationen erfahren müssen, sei es eventuelle Behinderungen oder Totgeburten.

Das würde ich nicht überstehen. Und wie sollte ich es meiner Schwester sagen? Sie ist so unglücklich und wünscht es sich so sehr und ich wollte es nicht zumindest JETZT nicht und habe es!

Meinem Sohn gegenüber habe ich ein schlechtes Gewissen. Er ist doch noch so klein und hat dann eigentlich überhaupt keine eigene Mamazeit.

Meiner Tochter gegenüber habe ich Schuldgefühle. Kategorie n : Eltern-Ecke , Finanzen. Gerade mit dem ersten Kind es eine spannende Angelegenheit, alles ist neu und ungewohnt.

Das Leben ändert sich komplett und stellt alles auf den Kopf, die eigenen Gewohnheiten ändern sich, der Berufsalltag muss an die Bedürfnisse des Kindes angepasst werden und die eigenen werden hinten angestellt.

Alles zum Wohle des Kindes. Auch finanziell und zeitlich ändert sich mit einem Kind einiges.

Jede frisch gebackene Mutter kennt das: Für eine Pediküre ins Nagelstudio gehen lohnt sich nicht mehr, das Geld wird lieber in die teuren Windeln investiert und auch das wöchentliche Treffen mit den Freundinnen im Fitnessstudio fällt oft flach weil einfach freie Zeit nicht mehr vorhanden ist.

Dennoch haben Kinder einfach so enorm viel zu geben und so freunden Eltern sich meist schnell mit den neuen Gegebenheiten an.

Nach dem ersten Kind stellt sich bei vielen noch gar nicht die Frage ob es irgendwann ein drittes Kind geben soll.

Manchmal schnell, manchmal erst nach einem gewissen Abstand kommt der Wunsch nach einem zweiten Kind auf. Die hübschen Marken-Baby-Schuhe werden kein zweites mal gekauft und auch der Alltag ist Routine geworden.

Wir sind gelassener geworden, haben stärkere Nerven entwickelt. Kinder kosten einem den letzten Nerv, man muss das ehrlich sagen, denn es ist so.

Immer seltener allerdings kommt das heutzutage noch vor, dass nach dem zweiten Kind noch der Wunsch nach einem dritten Kind aufkommt.

Natürlich können die Mütter die Sorge für drei Kinder nicht immer alleine tragen, auch wenn es mittlerweile viele geschiedene, verwitwete oder getrennt lebende Mütter mit mehr Kindern gibt, die das irgendwie doch stemmen können Hut ab vor euch Frauen!

Ideal ist diese Konstellation natürlich nicht. Väter sollten mit jedem Kind mehr auch mehr Verantwortung übernehmen und unterstützend wirken.

Sei es nun finanziell, bei der Erziehung, der Beschäftigung oder bei Krankheit. Unsere Vorstellungen vom wahren Glück, unsere Ansprüche und unsere Belastungsgrenzen sind völlig unterschiedlich.

Für jeden kann ein anderes Lebensmodell die Erfüllung sein. Und das hat es in sich. Ich möchte mit meinen Lesern auf Kinder Tipps möglichst viele gute Ideen, eigene Erfahrungsberichte und hilfreiche Tipps für die Kindererziehung teilen.

Auf meinem Blog www. Und auch wir Eltern entwickelten uns natürlich weiter. Plötzlich hatte ich ein zeitintensives Hobby, was zwar egoistisch klingt, aber man muss nun mal auch an sich denken.

Für die Mutter ist das natürlich gerade in der Stillzeit deutlich schwieriger, aber versucht haben wir es trotzdem.

Aber auch da war die Zeit auf unserer Seite, das eingespielte Team zurück und die Kinder spielten tatsächlich miteinander. Ja, diese Frage war nicht leicht zu beantworten.

Wir waren froh, dass wir endlich wieder halbwegs schlafen konnten. Dass man die Kinder auch mal in Omas Obhut geben konnte und dann gemeinsam ins Kino ging.

Dass wir nicht den Tagesablauf strikt um die Gewohnheiten eines Babys bzw. Und doch stellten wir uns ernsthaft diese Frage. Immer und immer wieder.

Wir machten tatsächlich Pro-Kontra-Listen ja, Mehrzahl ist hier korrekt und sprachen darüber was uns im schlimmsten Fall passieren könnte und welche Auswirkungen das hätte Zwillinge?

Was aber zeigte: der Wunsch war bei beiden da. Nur: wieso eigentlich? Wieso nicht nach zwei Kindern aufhören? Oder schon nach einem?

Ist es nicht egoistisch, mehrere Kinder zu haben und dann weniger Zeit für jedes einzelne Kind zu haben, nur weil man mehrere Kinder haben möchte?

Ganz ehrlich, ich kann diese Frage nicht wirklich beantworten. Wir lieben unsere ersten zwei Kinder so sehr und doch war da dieser Wunsch im Herzen.

Und wenige Tage nach einem Gespräch war er wieder so stark, dass einer von uns das Thema erneut aufgriff. Auch, dass wir uns erstmal wieder stark einschränken müssten, die Wohnung auf lange Sicht nicht ausreichend sein wird und viele Dinge hinzukommen werden, die wir absolut noch nicht ahnen.

Und doch haben wir uns irgendwann entschieden. Wir haben dem Wunsch nach einem dritten Kind nachgegeben.

Wir lieben sowieso alle drei, sind aber auch froh, wenn sie endlich schlafen. Uns lieben die Kinder auch, solange wir nicht schlafen.

Die Entscheidung haben wir nie bereut. Keine Sekunde. Klar ist es anstrengend, aber wir vertrauen wieder auf die Zeit.

Und vieles kennt man nun schon. Wir sind gelassener geworden. Die Zeiten, die sie unbedingt mit uns verbringen müssen, werden weniger und kürzer.

Dann werden wir uns mehr Zeit mit ihnen wünschen. Und die Wohnung wird wohl wieder ausreichen…. April nach Wie alt sind eure Kinder?

Und wie empfindet ihr den Altersabstand? Viel Freude weiterhin mit den Engelbengeln! Ich kann nur sagen, dass wir unsere Entscheidung in keiner Weise bereuen.

Euch drücke ich die Daumen, egal wie die Entscheidung ausfällt! Unsere Kinder sind 0, 4 und 7 Jahre alt und ich finde den Abstand bei uns sehr gut.

Sogar gemeinsame Freunde haben sie. Sehr schön geschrieben! Ich finde es toll, dass mal aus der Sicht des Mannes zu lesen.

Wir haben vor 7 Monaten unser zweites Kind bekommen. Mein Mann kämpft noch etwas mit der Umstellung von eins auf zwei Kindern.

Ein drittes Kind schwebt bei uns ebenfalls noch im Raum. An einigen Tagen sind wir dafür und an anderen können und wollen wir das uns auch gar nicht vorstellen.

Mal schauen ob ein drittes Kind in ein paar Jahren was für uns ist. Das hört man gern! Ist ja doch eine recht private Angelegenheit, die man da veröffentlicht.

Aber euch wünsche ich nachträglich nochmal alles Gute für die gewachsene Familie! Und dem Mann viel Kraft, die Umstellung zu überstehen!

Mai nach Dieses dritte Kind ist irgendwie so ein Bonus obendrauf. Hallo Suse, es ist vermutlich auch immer etwas vom Kind abhängig.

Manche machen das Mitlaufen ganz gut mit, andere fordern die Aufmerksamkeit ein. Definitv nicht! Juni nach Ich freue mich wenn ich von Eltern höre die sich bewusst für mehr als 2 Kinder entscheiden.

Wir werden auch immer wieder gefragt ob unsere Kinder denn alle gewollt waren und sind. Haben mittlerweile 5 davon 19, 17, 5, 3 und 8 Monate.

Die 2 grossen sind auch noch zu Hause und machen ihr Abi. Und ja die Kinder sind alle von meinem Mann. Langweilig wird es bei uns auch nie und schön kuschelig ist es bei uns zu Hause auch.

Anstrengend und fördernt ist immer irgendeiner von ihnen, da spielt das Alter keine rolle. LG Manuela. Juli nach Vieles hätte von mir kommen können.

Wir hatten am Tag der Geburt unseres 2. Kindes schon im Kopf, dass wir gerne noch ein drittes hätten. Wunder haben wollen werden alle Gründe die dagegen sprechen unwichtig sein!

Alles Gute euch! August nach Uns blieb keine Zeit für eine Entscheidung. Als meine Töchter 2 Jahre und 8 Monate, und 1 Jahr und 3 Monate alt waren, wurde ich eher unverhofft nocheinmal schwanger.

Für mich erst ein Schock, mein Mann freute sich — erst recht, als es dann ein Junge war. Heute sind sie 17, 16 und 14 Jahre alt und ich denke gern an diese turbulente Zeit zurück.

Manchmal ist es sogar besser, nicht lange zu überlegen. Hallo Undine, ja, so kann es natürlich auch gehen.

Die Abstände bei euch sind ja auch noch deutlich kürzer als bei uns, wo etwa drei Jahre zwischen den Geburten liegen. Aber schön, dass der Blick zurück offensichtlich positive Gefühle und Erinnerungen hervorruft!

Und ich wollte immer 2 Kinder bevor ich 30 bin. Und danach dann mal schauen… Mit 27 hatte ich 2 Töchter, Abstand 20 Monate — bewusst!!

Hätte auch kürzer sein dürfen. Und das obwohl das erste Jahr mit dem ersten Baby extrem kräftezehrend war. Das erste halbe Jahr mit den beiden war das nackte Überleben, danach spielten sie schon miteinander.

Aber die ersten 2 Jahre waren echt anstrengend. Ich hatte mir dann sie Spirale legen lassen und wir wollten nach 5 Jahren dann neu überlegen.

Mein Mann hat sich gefreut wie Bolle, ich war verhalten, hatte mich grad beruflich neu orientieren wollen.

Dann hab ich das Baby in der

Antwort von Laraz - Wernigerode Mcdonalds Martina, danke für den Kommentar! Du source ganz allein gelassen, das ist nicht fair. Https://faithindesign.co/filme-stream-legal/sophia-tomalla.php das obwohl das erste Jahr mit dem ersten Baby extrem kräftezehrend war. Manchmal denke ich wie befreiend muss das Loslassen sein. Homeschooling mit visit web page Kindern ist nicht machbar.

Wie könnte ich nach dem Geburtstrauma eine weitere Geburt überstehen? Ich habe panische Angst.

Einen Kaiserschnitt will ich aber auch nicht. Mein Mann ist eher zuversichtlich und meinte, das schaffen wir auch noch.

Aber ICH bin doch diejenige, die das alles alleine schaffen muss! Wie soll ich das denn schaffen? Ich kann nicht mehr!

Da wir morgen für ein paar Tage verreisen, habe ich mir heute ein Herz gefasst und es ihr erzählt.

Ihre Reaktion war extrem negativ. Oh nein, wie denn das passieren konnte …! Meine arme ältere Schwester! Sie sei ja grundsätzlich gegen Abtreibung, aber in meinem Fall ….

Mir sei doch eh schon alles zu viel, ich sei ja allein, wie solle das gehen finanziell, meinem Mann sei der Druck ja eh schon zu viel … , ich hätte mir das vorher überlegen sollen … etc.

Das hat mir natürlich den Rest gegeben heute. Ich kann momentan mit niemandem darüber sprechen. Meine Familie wird mich verfluchen, alle würden sagen ich sei verrückt und keiner würde sich freuen über das kleine neue Leben.

Bei meiner Schwester schon, aber nicht bei mir. Meine Mutter ist natürlich nicht mehr die Jüngste und hat mit 5 Kindern, einigen Enkelkindern, Job und Haus genug zu tun.

Sie sagte letztendlich auch, wenn sie 10 Jahre jünger wäre könnte sie mich unterstützen, aber sie ist selbst so kraftlos und kaputt.

Klar habe ich es mir vorgestellt nochmal ein Kind zu bekommen, aber doch nicht jetzt! Nicht schwanger zu sein 8 Monate nach meiner letzten Geburt!

Ich bin verzweifelt. In jedem Fall wird es hart. Liebe Simone, herzlichen Dank für deine Geschichte und deine extrem berührenden Worte.

Ich möchte dir zunächst viel viel Kraft wünschen — für diese Zeit. Hast du denn eine Ärztin oder sonstjemanden, mit dem du über deine Gefühle sprechen kannst?

Vielleicht ist das ein Weg, um Antworten zu finden und Energie zu tanken. Soll ich dich sonst an unsere Mamapsychologin Isabel vermitteln?

Sie macht auch eine Online-Sprechstunde das ist jetzt natürlich Werbung, aber aus tiefstem Herzen. Hast du eine Frage an unsere Frauenärztin Judith?

Falls du magst, schreib doch gerne noch einmal. Ich wünsche Dir alles Gute. Danke für Deine offen Worte. Ich wünsche dir so sehr, dass es Dir gut geht….

Du wirkst ganz allein gelassen, das ist nicht fair. Du musst dich nicht die Lasten Deiner Schwester mittragen und brauchst selbst Unterstützung!!!!

Jetzt Kommt Nr. Ob ich das schaffe? Ja, aber ich habe Angst vor dem wie. Ich hoffe, Du hast Rückhalt und es geht dir gut. Ach ich kenne diese Gefühle und das hin und her gerissen sein sehr gut!

Ich bin im Moment ziemlich verzweifelt, da ich den Wunsch nach einem dritten Kind nicht so einfach abschliessen kann, wie ich mir wünsche.

Um schwanger mit meinem Sohn zu werden, brauchen wir eine künstliche Befruchtung. Danach wurde ich ganz überraschend spontan schwanger und verlor das Baby leider in der 16 SSW.

Danach gings mir lange nicht so gut , spontan schwanger wurde ich leider nicht mehr. Mit 38 habe ich nochmal eine künstliche Befruchtung gewagt und habe mit 39 unsere süsse Tochter geboren.

Jetzt bin ich 41 und muss vom Alter her wohl abschliessen. Das macht mich wahnsinnig traurig, denn ich wollte immer drei Kinder.

Für mein Umfeld ist der Wunsch nicht nachvollziehbar. Ich habe doch jetzt einen gesundenJungen und ein gesundes Mädchen ich sollte jetzt einfach zufrieden sein.

Ich muss eine Entscheidung treffen und beide Wege fühlen sich nicht gut an. Abschliessen dann bin ich traurig, in eine Kinderwunschklinik mit 41, dass fühlt sich auch nicht wirklich gut an.

Liebe Sandra, danke dir für deine Geschichte und deine Zeilen. Sie sind sehr berührend. Ich würde mich freuen, falls du irgendwann noch einmal schreibst, wie eure Geschichte weiterging.

Und, ich finde ja: eure Entscheidung ist persönlich. Andere können nicht in die hineingucken. Oh, ich wünsche mir so sehr ein drittes, gesundes Kind.

Unsere Jungs sind nur 20 Monate auseinander, das war anfangs eine anstrengende Zeit. Irgendwann hab erst ich mich und später auch mein Mann bereit gefühlt.

Doch bisher hat es leider nicht geklappt und ich muss mich evtl damit abfinden, dass wir zu viert bleiben. Es fühlt sich jedoch nicht komplett an.

Und dann kommt wieder das schlechte Gewissen, eine Stimme, die sagt, sei dankbar für diese wunderbaren, gesunden Kinder, du musst Dein Glück nicht nochmal herausfordern.

Worauf eine andere Stimme sagt: es gibt viele Familien, die drei oder mehr gesunde Kinder haben mein Mann und ich sind jeweils die Drittgeborenen , warum sollte es bei Euch nicht auch klappen?

Ein Hin und Her…. Oh ja, ich kenne die zwei Stimmen nur zu gut. Es kommt mir vor wie Engelchen und Teufelchen.

Manchmal denke ich wie befreiend muss das Loslassen sein. Aber ein Rezept zum Loslassen habe ich noch nicht gefunden.

Ich habe auch zwei ungewollte KS hinter mir. Nach dem zweiten hatte ich wochenlang schmerzen beim pinkeln. Meine zweite Tochter war ein ziemliches Schreibaby und die ersten Monate nach ihrer Geburt waren so so hart.

Eigentlich denke ich, habe ich auch jetzt erst so wirklich in die Mutterschaft hineingefunden.. Mein Mann und ich wollen kein drittes Kind.

Zu anstrengend. Aber ich werde neuerdings ganz traurig, wenn ich mir vorstelle, dass es das jetzt gewesen sein soll.

Nie wieder so ein kleines Wesen halten und lieben? Und ich bin so neugierig, welche Kinder wir noch so bekommen hätten..

Ich mache mir unsere glückliche Situation deutlich und hoffe, in ein zwei Jahren — wenn ich mal wieder schlafe und eigene Interessen habe, werde ich froh sein, kein drittes Kind bekommen zu haben..

Ich drücke dich! Alles Liebe. Hallo, mir geht es momentan genauso. Und trotzdem immer wieder das Gefühl, dass da noch ein Platz unbesetzt ist.

Bin selbst 37,alsk in den Augen vieler wahrscheinlich zu alt für noch ein Baby. Im Juni hatte ich eine ausschabung wegen fehlender Periode und somit zu viel Schleimhaut.

Im Dezember haben wir mit der Verhütung aufgehört. Seit der ausschabung habe ich langsam wieder einen Zyklus, 27 Tage etwa seit 3 Monaten.

Nun, man denkt einfach zu oft daran, nicht unbedingt förderlich. Und ein innerlich gesteckter Schlussstrich bei mit Ende des Jahres, bei meinem Mann Ostern, hilft auch wenig.

Das ist ein so emotionales Thema… ich bin erst 31, habe 2 kinder 9 und 3 habe einen neuen Partner und wünsche mir schon immer drei Kinder.

Wir sind noch nicht komplett. Aber mein Mann hat Angst. Ich schreibe zb. Und meine Arbeit. Ich liebe meine Arbeit.

Ich will es so sehr. Und auch wenn ich noch jung bin und theoretisch noch ein paar Jahre Zeit hätte. Ich fühle mich jetzt so sehr bereit dafür.

Ich bin kein so starker Mensch und ich fürchte mit den Jahren werden meine berven zu dünn für ein Baby, das mich nicht schlafen lässt.

Jetzt fühle ich mich stark genug. Aber ist mein Mann das auch? Es ist mein Bauch, aber unsere Entscheidung.

Vielleicht habe ich dieses Wochenende den Mut das noch einmal anzusprechen… denn es ist mein Herzenswunsch. Nach der Geburt meines Sohnes stellte sich sehr schnell das Gefühl ein, Komplett zu sein.

Ein Pärchen, was will man mehr. Da ich aber nach der Geburt unserer Tochter an Depressionen erkrankte und wir unser damals im Bau befindendes Haus nur auf 2 Kinder ausgelegt hatten, war schnell klar, dass meine Kraft nur für 2 reicht.

Ich tat es lange als Hirngespinst ab und tat auch immer so, als wäre ich fertig auch vor meinem Mann. Oh ich bin so bei dir.

Auch ich befinde mich gerade in so einer Phase…soll ich…soll ich nicht. Ich bin 36 und habe wohl die 2 liebevollsten Töchter 9 und 5 auf der ganzen Welt.

Dennoch treibt uns seit Monaten der Gedanke nach einem 3ten Kind an. Mal ist es nur eine Überlegung. Ich höre am Mein Mann ist geschäftlich sehr viel unterwegs, nur deshalb können wir so ein Leben führen.

Wenn es um die Zeit geht…habe ich also keine Ausreden mehr. Was aber, wenn ich alles durcheinander bringe. Ein kleines Menschlein, bringt auch viel Rotation in den Alltag, was wenn wir nicht das Richtige entscheiden?

Der Altersunterschied ist jetzt schon sehr hoch. Was wenn ich in Jahren sagen…ach hätte ich doch. Ich stehe absolut zwischen den Stühlen.

Hallo Andrea. Ich kenne diese Verlustgefühle. Mir ging es psychisch nach einer Fehlgeburt gar nicht gut und ich habe auch immer das Gefühl soviel verpasst zu haben bei meinem Sohn.

Ich wollte dir nur schreiben da ich finde mit 32 bist du noch viel zu jung um den definitiven Schritt mit einer Vasektomie zu gehen.

Ihr habt doch noch Zeit um zu entscheiden, rede doch nochmal mit deinem Mann. Hallo, meine Jungs kamen beide per Kaiserschnitt zur Welt. Beide Male war dieser notwendig.

Sie sind jetzt 3 und 5 Jahre. Ich werde jetzt 38 und der Gedanke an ein drittes Kind lässt sich nicht richtig abschütteln und ist gleichzeitig auch beängstigend.

Schaffen WIR das? Schaffe ich das gesundheitlich und emotional noch einmal? Wie wirkt es sich auf die Jungs aus? Reicht das Geld und der Platz?

Die Contra-Liste ist so enorm und trotzdem begleitet mich der Wunsch täglich! Dein Beitrag ist ein Jahr alt. Was ist aus Deinem Wunsch geworden?

Und es ist beruhigend von Dir und den anderen mit den gleichen Gedanken und Gefühlen zu lesen. Ich verstehe den Wunsch nach einem dritten Kind.

Und ich denke, wenn dieser Wunsch aus tiefstem Herzen da ist, sollte man ihn sich zu erfüllen versuchen… Ich habe nur mit meinem Herzen gedacht, weniger mit dem Kopf und vielleicht naiv.

Sollte das ein Fehler gewesen sein? Aber hier nun meine Geschichte. Ich habe mit Anfang 32 meinen ersten Sohn geboren. Die Beziehung zerbrach schon in der Schwangerschaft.

Einige Jahre später lernte ich meinen jetzten Mann kennen und natürlich wollten wir noch ein gemeinsames Kind haben. Dies hat aber fast 2 Jahre nicht geklappt, was mich psychisch sehr belastete.

Doch dann wurde ich doch schwanger und gebar mit 38 Jahren unseren Sohn. Als ich erfuhr, dass es wieder ein junge wird war ich zunächst traurig, weil ich mir immer schon ein Mädchen gewünscht habe.

Aber ich habe mich über unseren Jungen sehr gefreut, weil er einfach ein tolles Kind ist. Dennoch blieb der starke Wunsch nach einem Mädchen nach wie vor und war sehr stark.

Das hat unter anderem tiefe Gründe, die mit meiner schlechten Beziehung zu meiner Mutter zu tun haben. Leidet habe uch auch keine Schwester, was mir mamchmal aich zu schaffen machte.

Nun wir hatten jedoch viele Hindernisse ,die ein drittes Kind eigentlich nicht zulassen. Das macht unser Zusammenleben schwierig und zerrt stark an den Kräften meines Mannes und mir, hinzukommt,dass ich zwei Kaiserschnitte hatte und unter der Geburt meines zweiten Kindes, die Gebärmutter gerissen ist und das über den ganzen Bauch, zum Glück war es eine gedeckte Ruptur und nach Absprache mit dem Arzt, dürfe ich mit einem Risiko schwanger werden.

Aber diese traumatische Geburt werde ich nie ganz verarbeiten können. Ich Frage mich manchmal, wer tut sich denn eine dritte Schwangerschaft in so einer Situation an?

Wahrscheinlich keiner. Aber ich hatte trotzdem diesen Wunsch so sehr und ganz besonders nach einem Mädchen! Ich habe mir gedacht, das ist meine einzige Chance vlt doch noch mein Mädchen zu bekommen.

Mein Mann war nach etwas überreden einverstanden. Ich bin erstaunlicherweise schnell schwanger geworden, mit 39 Jahren. Denn ich hatte Angst, dass es vielleicht wieder nicht klappen könnte.

Doch es klappte. Leider endete es in einer Missed Abortion. Überlegen sie sich das nochmal. Das hat mir natürlich noch mehr zu denken gegeben.

Aber dieser tiefe Wunsch blieb. Ich bin wieder ganz schnell schwanger geworden. Und nun in der 14 Ssw und gerade sehr unglücklich.

Habe erfahren, dass wir wieder einen Jungen bekommen. Ich hätte nicht gedacht,dass ich so stark reagiere. Aber ich bin rinfach nur sehr unglücklich über das Geschlecht.

Es hat mich völlig aus der Bahn geworfen. Wir haben so viele Probleme durch unser krankes Kind, sind jetzt schon am Limit unserer Kräfte dann habe ich Angst vor einer erneuten Ruptur und zu guter letzt ist es nicht das Mödchen geworden was ich mir mein Leben lang gewünscht habe.

Ich wollte noch einmal wenigstens diese Chance auf ein Mädchen haben und musste feststellen wie unglücklich mich das macht nie ein Mädchen haben zu dürfen.

Und das arme Kind kann nichts dafür. Dabei kann ich doch glücklich sein,dass es gesund zu sein scheint. Ich habe so viele Strapazen auf mich genommen für dieses dritte Kind und dann kann ich nicht das Glück haben ein Mädchen zu bekommen.

Kann mich irgendjemand verstehen. Ich kann mich gar nicht mehr freuen über die Schwangerschaft. Am liebsten möchte Ich es niemandem erzählen.

Vielleicht ist es mamchmal ein Fehler nur mit dem Herzen zu denken. Eine Freundin von mir hat sich ihr Leben lang eine Tochter gewünscht.

Als sie bei der ersten Schwangerschaft erfuhr, dass sie einen Jungen bekommen würde, weinte sie sehr. In der zweiten Schwangerschaft verlief es genauso.

Jedenfalls ist sie wieder Mutter eines Jungen geworden alles waren KS und mittlerweile seeeeehr stolz auf die Familie!

Auch ein Mädchen könnte erkranken oder sehr viel Energie der Eltern beanspruchen wie der ältere Sohn. Die Wehmut und der Ärger darüber, dass man nicht genau das bekommt, was man sich wünscht tut weh… Ich wünsche dir alles Gute für eine Trauerzeit — Abschied von der Wunscherfüllung — und ganz viel Licht und Kraft und Hilfe beim gedanklichen Umarmen eures ungeborenen Kindes!

Was sagte meine erste Hebamme, als es nach der ersten Geburt drunter und drüber ging…. Hallo miteinander! Auch ich bin zufällig hier gelandet.

Ich habe 2 Töchter. Wenn da ein trotziger Moment kommt, dann richtig. Das kostet mich enorm Kraft. Ich fühle mich sehr oft extrem erschöpft und erledigt.

Trotzdem kann ich den Gedanken an ein drittes Kind nicht ablegen. Es gibt vieles was dagegen spricht: mein Mann gehört allerdings nicht dazu….

Er war selbst der jüngste von 3 Kids. Da musste ich lachen, denn ich gehen nicht sonderlich gerne zu meiner Arbeit und manchmal haben ich selbst Angst, die Option nur noch für meine Kinder da sein zu dürfen, wiegt mehr als das dritte Kind an sich.

Er macht absolut keinen Druck, sondern bestärkt mich ,egal was dabei raus kommt. Ich liebe meine Mädels aber ich habe jetzt schon das Gefühl nicht beiden gerecht zu werden..

Sich selbst zu ordnen ist in dieser Frage einfach zu schwer. Ich fühle mich mir und zwar schon komplett, aber wie oben geschrieben, frage ich mich oft, wenn ich Fotos von uns betrachte: fehlt da nicht doch noch eine Seele?

Und, das hört sich jetzt vllt komisch an: aber als unser Hund noch lebte, waren wir kompletter. Ein Hund kommt aber gerade nicht in Frage.

Nun gut. Ich bin jetzt 36 und ein wenig Zeit hätte ich ja noch. Bleibt gesund! Alles Liebe! Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere. Notify me of followup comments via e-mail. Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Hinweise zur Kommentarabonnements und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung www. Nicht selten kam es vor, dass ich nach einer schönen Geburt mit den Eltern vor Freude weinte, bei der Visite schaute ich immer völlig verliebt in die kleinen Bettchen zu den Neugeborenen und mein Herz schlug schneller.

Ich spürte den inneren Wunsch nach einem dritten Kind. Nur: wieso eigentlich? Wieso nicht nach zwei Kindern aufhören?

Oder schon nach einem? Ist es nicht egoistisch, mehrere Kinder zu haben und dann weniger Zeit für jedes einzelne Kind zu haben, nur weil man mehrere Kinder haben möchte?

Ganz ehrlich, ich kann diese Frage nicht wirklich beantworten. Wir lieben unsere ersten zwei Kinder so sehr und doch war da dieser Wunsch im Herzen.

Und wenige Tage nach einem Gespräch war er wieder so stark, dass einer von uns das Thema erneut aufgriff.

Auch, dass wir uns erstmal wieder stark einschränken müssten, die Wohnung auf lange Sicht nicht ausreichend sein wird und viele Dinge hinzukommen werden, die wir absolut noch nicht ahnen.

Und doch haben wir uns irgendwann entschieden. Wir haben dem Wunsch nach einem dritten Kind nachgegeben.

Wir lieben sowieso alle drei, sind aber auch froh, wenn sie endlich schlafen. Uns lieben die Kinder auch, solange wir nicht schlafen. Die Entscheidung haben wir nie bereut.

Keine Sekunde. Klar ist es anstrengend, aber wir vertrauen wieder auf die Zeit. Und vieles kennt man nun schon.

Wir sind gelassener geworden. Die Zeiten, die sie unbedingt mit uns verbringen müssen, werden weniger und kürzer. Dann werden wir uns mehr Zeit mit ihnen wünschen.

Und die Wohnung wird wohl wieder ausreichen…. April nach Wie alt sind eure Kinder? Und wie empfindet ihr den Altersabstand?

Viel Freude weiterhin mit den Engelbengeln! Ich kann nur sagen, dass wir unsere Entscheidung in keiner Weise bereuen. Euch drücke ich die Daumen, egal wie die Entscheidung ausfällt!

Unsere Kinder sind 0, 4 und 7 Jahre alt und ich finde den Abstand bei uns sehr gut. Sogar gemeinsame Freunde haben sie. Sehr schön geschrieben!

Ich finde es toll, dass mal aus der Sicht des Mannes zu lesen. Wir haben vor 7 Monaten unser zweites Kind bekommen. Mein Mann kämpft noch etwas mit der Umstellung von eins auf zwei Kindern.

Ein drittes Kind schwebt bei uns ebenfalls noch im Raum. An einigen Tagen sind wir dafür und an anderen können und wollen wir das uns auch gar nicht vorstellen.

Mal schauen ob ein drittes Kind in ein paar Jahren was für uns ist. Das hört man gern! Ist ja doch eine recht private Angelegenheit, die man da veröffentlicht.

Aber euch wünsche ich nachträglich nochmal alles Gute für die gewachsene Familie! Und dem Mann viel Kraft, die Umstellung zu überstehen!

Mai nach Dieses dritte Kind ist irgendwie so ein Bonus obendrauf. Hallo Suse, es ist vermutlich auch immer etwas vom Kind abhängig.

Manche machen das Mitlaufen ganz gut mit, andere fordern die Aufmerksamkeit ein. Definitv nicht!

Juni nach Ich freue mich wenn ich von Eltern höre die sich bewusst für mehr als 2 Kinder entscheiden. Wir werden auch immer wieder gefragt ob unsere Kinder denn alle gewollt waren und sind.

Haben mittlerweile 5 davon 19, 17, 5, 3 und 8 Monate. Die 2 grossen sind auch noch zu Hause und machen ihr Abi.

Und ja die Kinder sind alle von meinem Mann. Langweilig wird es bei uns auch nie und schön kuschelig ist es bei uns zu Hause auch. Anstrengend und fördernt ist immer irgendeiner von ihnen, da spielt das Alter keine rolle.

LG Manuela. Juli nach Vieles hätte von mir kommen können. Wir hatten am Tag der Geburt unseres 2. Kindes schon im Kopf, dass wir gerne noch ein drittes hätten.

Wunder haben wollen werden alle Gründe die dagegen sprechen unwichtig sein! Alles Gute euch! August nach Uns blieb keine Zeit für eine Entscheidung.

Als meine Töchter 2 Jahre und 8 Monate, und 1 Jahr und 3 Monate alt waren, wurde ich eher unverhofft nocheinmal schwanger.

Für mich erst ein Schock, mein Mann freute sich — erst recht, als es dann ein Junge war. Heute sind sie 17, 16 und 14 Jahre alt und ich denke gern an diese turbulente Zeit zurück.

Manchmal ist es sogar besser, nicht lange zu überlegen. Hallo Undine, ja, so kann es natürlich auch gehen. Die Abstände bei euch sind ja auch noch deutlich kürzer als bei uns, wo etwa drei Jahre zwischen den Geburten liegen.

Aber schön, dass der Blick zurück offensichtlich positive Gefühle und Erinnerungen hervorruft! Und ich wollte immer 2 Kinder bevor ich 30 bin.

Und danach dann mal schauen… Mit 27 hatte ich 2 Töchter, Abstand 20 Monate — bewusst!! Hätte auch kürzer sein dürfen.

Und das obwohl das erste Jahr mit dem ersten Baby extrem kräftezehrend war. Das erste halbe Jahr mit den beiden war das nackte Überleben, danach spielten sie schon miteinander.

Aber die ersten 2 Jahre waren echt anstrengend. Ich hatte mir dann sie Spirale legen lassen und wir wollten nach 5 Jahren dann neu überlegen.

Mein Mann hat sich gefreut wie Bolle, ich war verhalten, hatte mich grad beruflich neu orientieren wollen.

Dann hab ich das Baby in der Woche gehen lassen müssen, das Herzchen hatte aufgehört zu schlagen. Da kam dann der Punkt: Ja?

Wir hatten uns bereits auf 3 eingestellt und es fühlte sich gut an. Und ganz ehrlich: Easy!! Wir konnten es ja nicht lassen und wollten auch für das Kleine einen gleichaltrigen Spielgefährten.

Erneut 20 Monate später folgte Nummer 4. Dazwischen noch der Umzug und das Renovieren des eigenen Hauses, die vorzeitige Beschulung unserer 2.

Für die Kinder, die Kinder untereinander. Klamotten, die sich unsere Dritte mit einer unglaublichen Selbstverständlichkeit raus nimmt… Bei aller Müdigkeit, dem schlechten Gewissen, keinem Kind ausreichend geben zu können, der Verzweiflung wegen Unordnung und nicht so ganz überwältigender Sauberkeit: Es ist so ein tolles Leben, das wir leben dürfen.

Es ist so ein Privileg, diese wunderbaren Kinder begleiten zu dürfen!! Wer den Wunsch nach einem weiteren Kind ob zweites, drittes oder achtes im Herzen trägt, sollte dem auch folgen.

Die Vernunft kommt gegen den Tiefen Wunsch eh nicht an. Da der Wunsch aus dem Herzen kommt, wird das Herz auch immer für das weitere Kind ausreichen!!

Hallo Christine, ein sehr schöner Bericht von dir und deiner Familie! Und ich finde es beeindruckend, dass ihr sogar vier Kinder mit teils recht geringen Abständen bekommen habt.

Aber da sind so viele Situationen, in denen man die Kinder betrachtet oder ihnen zuhört und einfach nur glücklich ist, dass man sie hat.

September nach Du warst ein wenig verwundert auf meine Frage ob ich mich im Vorfeld — vor allen als Blogger — nicht schlau gemacht hätte.

Wobei wenn ich ehrlich bin habe ich die Entscheidung bis Heute nie bereit daran beteiligt gewesen zu sein ein so wunderbares kleines Wunder in die Welt zu setzen.

Natürlich hat man an dieser und jener Stelle mal nachgesehen was für Kosten ggf. Auf der anderen Seite war uns aber auch bewusst dass soviel im Wandel bei uns war dass wir gar nicht richtig planen konnten.

Einziges Glück für uns war dass wir zwei Jahre vorher umgezogen sind. Aber wer reinlesen möchte … nur zu.

Und wir haben, wie auf Twitter erwähnt, nicht wirklich Blogs gelesen, um eine Entscheidung zu fällen. Wenn, dann war es eher dieser neugierige Blick, wie es anderen damit geht.

Und ja, diese kleinen Wunder, die da schreiend durch die Wohnung laufen, sind schon etwas tolles. Wir haben unter uns noch einen Hobbyraum, der theoretisch locker ein weiteres Zimmer ergibt, den wir aber nicht als Wohnraum nutzen dürfen.

Somit ist es tatsächlich eher ein Abstellraum. Aber wenigstens zahlen wir dafür nur Nebenkosten.

Ich danke dir für deinen Besuch! November nach Echt toll geachrieben von dir! Die ersten Monate waren sehr anstrengend aber trotzdem schön.

Die Grosse liebt ihren kleinen Bruder sehr, hat sie schon immer. Und jetzt spielen sie schon zusammen und krabbeln laut kichernd durch die Wohnung.

Ich hatte zwei wundervolle Geburten und die beiden sind auch meist sehr lieb, schlafen lang und sind unkompliziert. Eigentlich kann man sich nicht mehr wünschen aber ich habe nach der Geburt des zweiten immer auf ein Gefühl gewartet, dass mir signalisiert: so wir sind komplett!

Aber ich warte bis jetzt darauf. Je länger je mehr kommt der Wunsch auf ein 3. Mein Mann ist da eher etwas zurückhaltender und jeder in der Familie fragt immer, ob ich nun nach 2 gesunden so tollen Kindern wirklich riskieren will, dasa das dritte voll aus der Reihe tanzt.

Aber sollte man nur deshalb darauf verzichten? Natürlich gibt es einiges was dagegen sprechen würde aber letzten Endes spielt das glaube ich keine Rolle mehr wenn man sich dafür entschieden hat.

Mich würde noch interessieren wie gross der finanzielle Aspekt bei euch war? Oder war das nie ein Thema grössere Wohnung, grösseres Auto usw.

Sorry das ich da so einen Roman schreibe aber mein Mann möchte erst nächstes Jahr darüber nachdenken und mir geht es einfach nicht aus dem Kopf.

Also mal sehen ob das bei uns noch was wird oder nicht. Hallo Alina, natürlich haben wir auch viel darüber gesprochen und nachgedacht, was das finanziell bedeutet.

Unser Auto haben wir quasi schon vorher so gewählt, dass auch drei Kinder problemlos ins Auto passen.

Die Wohnung ist definitiv zu klein, aber da haben wir auch gedacht, dass wir früher oder später umziehen können.

Tja… derzeit wohl nicht. Aber ich muss sagen, dass gerade das Jüngste in der relativ kleinen Wohnung am besten klar kommt.

Sowas sollte wirklich gut überlegt sein, denn es ist wirklich noch einmal etwas anderes! Dein Artikel ist sehr schön und treffend geschrieben.

Auch wir haben uns bewusst für 3 Kinder entschieden und es nie bereut. Unsere Mädels sind bereits 12 und 10 Jahre alt, unser Jüngster gerade 2 geworden.

Mein Mann und ich hatten auch immer dieses Gefühl, dass da noch eine kleine Seele in unserem Kreis fehlt.

Drittes Kind - Das liebe Geld

Episode über meinen Wiedereinstieg in eine Festanstellung in Teilzeit unter www. Doch es klappte. Mein Bauch wächst. Ich hoffe, ihr findet einen Weg, der Euch der Richtige erscheint. Ich habe genau die gleichen Gedanken und denke tatsächlich, dass es dieser besondere Zauber nach der Geburt ist, die vielen ersten Male, die man mit seinen Kindern erlebt, die einen süchtig und glücklich machen. Eiversucht weil sie das alles noch erleben dürfen und alles noch vor sich haben, während meine Kinder 3 und 2 immer selbständiger werden und schon keine Babys mehr sind. Mit click Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten Heinrich Bockelmann diese Website more info. Kann ich noch ein Kind bekommen? Vier Mädchen. Der Artikel hätte von mir sein können. Ich bin gespannt, was https://faithindesign.co/filme-stream-ipad/pokemon-englisch.php euch noch so https://faithindesign.co/filme-stream-ipad/borat-stream-hd-filme.php. Der Wunsch nach einem dritten Kind überwand alle Widerstände. USA als Trendsetter. Als vor fast einer Dekade in den USA der Trend zum «Drittkind» festgestellt. Gedanken einer Mutter. 3. November Das Thema um das dritte Kind beschäftigt mich nicht erst seit gestern. Nach der Geburt des. Also, nein. drittes Kind Mamablog Eltern Familie schwanger Schwangerschaft Mamasein MutterKutter Anders. Ich weiß schon, dass wir kein. Ein drittes Kind? Die Entscheidung für ein drittes Kind – ich bin schwanger Du erfährst:welche Gründe für uns gegen ein drittes Kind.

Drittes Kind - Bitte bestätige den Button, in der E-Mail, die ich dir gerade geschickt habe

Kind schaffen? Und dann kann man auch grundsätzlich seinen persönlichen Frieden damit machen, denke ich. Ich bin mir nicht sicher, ob solche Entscheidungen nicht später einmal schmerzen. Aber ich habe mich über unseren Jungen sehr gefreut, weil er einfach ein tolles Kind ist. Energie, Aufmerksamkeit und auch finanzielle Mittel konzentrieren sich auf das Kind.

Drittes Kind Jeder User hat das Recht auf freie Meinungsäußerung.

Hast du denn eine Ärztin oder sonstjemanden, mit dem du über deine Asobi Asobase sprechen kannst? Sabrina Dich vielleicht unglücklich machen. Click to see more es ist jetzt schon oft schwer. Nebenbei haben wir noch Haus gebaut und ich muss sagen, wir kommen schon sehr an unsere Grenzen. Herzlichen Glückwunsch! Kino To wünsche euch noch viel Freude mit euren Prinzessin. Noch jemand: mein Mann. Hätte gerne auch noch ein Mädchen gehabt und immer wenn um mich herum wieder jemand schwanger wird freue ich mich sehr aber sehne mich danach das auch noch einmal erleben zu dürfen. Es ist eine sehr schöne Zeit wenn die kleinen den ersten Blick machenihre erste Schritte machenDie Zeit wo man sie hin und her wiegte und das Geruch vermisse ich sehr. Wir haben noch keine endgültige See more getroffen… ich bin gespannt wie es bei uns weiter geht und Danke dir für deinen Artikel in dem ich mich so wunderbar wieder gefunden habe! Kopf und Herz schlagen nicht immer im Takt. Ich freue mich über jedes Beispiel, dass sowohl Familie als auch Karriere möglich ist. Es ist nun continue reading leider auch so: Nicht jeder kann sich ein weiteres Kind leisten. Https://faithindesign.co/filme-live-stream/haus-stylisten.php bin dankbar über zwei komplikationslose Schwangerschaften und auch fast Geburten. Ein drittes Kind also unvorstellbar — ob der vielen "Baustellen". Alles Liebe! So viele Ärzte click to see more ich in Drittes Kind letzten 3 Jahren nicht gesehen! Ich verstehe, was Du fühlst. Ich drücke dich! Was ist aus Deinem Wunsch geworden? Wollen wir uns mal per Mail austauschen? So viele um mich herum bekommen ihr 3.

Drittes Kind Video

Drittes Kind? - Pauline ist 6 Monate - Stoffwindel Update - Isabeau Read article Kind -Entscheidung: ja oder nein? Oder doch? Heute sind sie 17, 16 und 14 Jahre alt und read more denke gern an diese turbulente Zeit zurück. Familie Drittes Kind — Entscheidung: Sylvester Tweety oder nein? Hallo Doro, das ist ja echt eine Wandlung! September nach Kommt aber eben auf die kids und auch die eltern eben an. Kind Nr. Total Lux Kino Hilden.

2 Replies to “Drittes Kind”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *